Inhalt

Freihalten der Hydranten von Eis und Schnee

Die Feuerwehr Dinslaken stellt bei Einsätzen im Winter immer wieder fest, dass ein großer Teil der für die Entnahme von Löschwasser benötigten Hydranten vereist oder oft mit Schnee bedeckt sind.
Hydranten liegen meist auf Gehwegen in Fahrbahnnähe und werden beim Schneeräumen nicht nur übersehen, sondern oft noch bis zu 1 Meter hoch mit Schnee zugedeckt. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt bildet der tauende und wieder gefrierende Schnee einen dicken Eispanzer und macht der Feuerwehr die Löschwasserentnahme fast unmöglich. Eine hierdurch verzögerte Brandbekämpfung kann unter Umständen Menschenleben kosten und hohe Sachschäden verursachen.

Hauseigentümer, Hausverwaltungen und Hausmeister möchten wir daran erinnern, unbedingt die Hydranten für die Feuerwehr von Schnee und Eis freizuhalten. Dies ist übrigens in der Straßenreinigungssatzung der Stadt Dinslaken so vorgeschrieben. Deshalb sollten Hauseigentümer und Hauswarte ihrer in der Dinslakener Straßenreinigungssatzung, § 3 Abs. 5, festgelegten Verpflichtung zur Freihaltung der Hydranten nachkommen.
Eventuell kann der Geschädigte Schadenersatz gegenüber dem zur Räumung Verpflichteten geltend machen.

Hydranten werden durch 25 cm x 20 cm große weiße Schilder mit rotem Rand kenntlich gemacht.