Inhalt

Sicherheitsratschläge zur Hitzewelle und Informationen zur Waldbrandgefahr

Hitzebelastung und Waldbrandgefahr steigen

Die anhaltende Hitze und Trockenheit lässt die Waldbrandgefahr steigen.

Nur durch den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur lassen sich Waldbrände vermeiden. Bitte beachten Sie die Sicherheitstipps der Feuerwehr für Natur und Grillvergnügen:

  • Beachten Sie das absolute Verbot für offenes Feuer in Wäldern; dies gilt auch für Grillfeuer - fragen Sie nach ausgewiesenen Grillplätzen.
  • Ebenso ist es verboten, in den Wäldern zu rauchen.
  • Werfen Sie keine brennenden Zigaretten aus dem Autofenster.
  • Benutzen Sie nur ausgewiesene Parkplätze beim Ausflug in die Natur. Grasflächen unter Fahrzeugen können sich durch heiße Katalysatoren entzünden.
  • Halten Sie die Zufahrten zu Wäldern, Mooren und Heideflächen frei - sie sind wichtige Rettungswege. Beachten Sie unbedingt Park- und Halteverbote.
  • In einigen Gebieten ist der Zugang zu Waldgebieten untersagt - bitte folgen Sie diesem Verbot.
  • Melden Sie Brände oder Rauchentwicklungen sofort über Notruf 112. Verhindern Sie Entstehungsbrände, unternehmen Sie Löschversuche, wenn Sie sich dabei nicht selbst in Gefahr bringen, und rufen Sie in jedem Fall die Feuerwehr zur Nachkontrolle.

Weitere Informationen sind auf der Waldbrandgefahrenseite des Deutschen Wetterdienstes zu finden.

Darüber hinaus rät die Feuerwehr folgende Regeln zu beherzigen:

  • Meiden Sie nach Möglichkeit schwere, körperliche Arbeiten während der Mittagshitze.
  • Achten Sie auf ausreichenden Sonnenschutz (Kopfbedeckung, UV-Creme mit hohem Lichtschutzfaktor).
  • Trinken Sie ausreichend Wasser. Insbesondere bei Kindern, älteren Menschen und Tieren ist auf die vermehrte Wasserzufuhr zu achten.
  • Vergessen Sie weder Kinder noch Tiere in geparkten Autos.
  • Tragen Sie möglichst luftige Kleidung.