Inhalt

Pressemitteilungen 2010

Ansprechpartner

Tholl, Christian

Telefon: 0 20 64 / 60 60-126

Feuerwache

Büro: F126

Hünxer Straße 300
46537 Dinslaken

Feuerwehr Dinslaken Pressebericht vom 22.11.2010 PB23-2010

Vorabinformation zum Einsatz Raiffeisenstrasse in Dinslaken

Die Feuerwehr Dinslaken wurde heute morgen gegen 03:30 Uhr zu einem Zimmerbrand an der Raiffeisenstrasse in Dinslaken- Eppinghoven gerufen. Bereits bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen Flammen aus dem 1. Obergeschoss des Einfamilienhauses. Die Bewohner hatten das Haus noch vor eintreffen der Feuerwehr selbstständig und unverletzt verlassen. Zur Zeit sind drei Einheiten der Feuerwehr Dinslaken im Einsatz gebunden und eine weitere Einheit stellt den Brandschutz für das Stadtgebiet sicher. Das Haus ist komplett ausgebrannt und wurde durch einen Statiker als Einsturzgefährdet begutachtet.

Ein ausführlicher Pressebericht folgt nach abschluß des Einsatzes im laufe des Tages.

Abschlußbericht zum PB23-2010

Einfamilienhaus brennt vollkommen aus

Wie bereits in der Vorabinformation berichtet, kam es heute Morgen zu einem brannt in einem Wohnhaus an der Raiffeisenstrasse in Dinslaken- Eppinghoven.

Gegen 03:30 Uhr wurden die Einheiten Hauptwache und Eppinghoven zu einem Zimmerbrand an der Raiffeisenstrasse alarmiert. Bei Eintreffen der Einheit Hauptwache waren bereits meterhohe Flammen aus den Fenstern des Obergeschosses zu erkennen. Sofort ließ der Einheitsführer eine weitere Einheit nachalarmieren. Da bereits alle Bewohner das Haus unverletzt vor Eintreffen der Feuerwehr verlassen hatten, konnte sofort mit der Brandbekämpfung begonnen werden. Da das Haus ab dem ersten Obergeschoss aus einer Holzbauweise bestand, fraß sich das Feuer mit rasender Geschwindigkeit fort und ging so auf den Dachstuhl über. Aus diesem Grund wurde eine weitere Einheit zur Einsatzstelle alarmiert und eine weitere Einheit besetzte die Feuer- und Rettungswache, um den Grundschutz der Stadt Dinslaken sicherzustellen.
Insgesamt waren 8 Trupps unter schwerem Atemschutz und Strahlrohr sowie 1 Wenderohr mittels Drehleiter eingesetzt, um den Brand zu bekämpfen. Nachdem das Feuer im ersten Obergeschoss Weitestgehends gelöscht war, wurden die Dachpfannen vom Dach entfernt, um so vernünftig an den Brand im Dachgeschoss zu kommen.

Bereits während der Löscharbeiten, machte sich ein Mitarbeiter des Bauordnungsamtes ein Bild über das Gebäude und erklärte es für einsturzgefährdet, sodass die Löscharbeiten nur noch von außerhalb des Gebäudes stattfinden konnten.
Nachdem das Feuer gegen 09:00 Uhr vollständig gelöscht war, wurde noch einmal unter besonderer Vorsicht das Gebäude auf versteckte Glutnester untersucht und nach den Aufräumarbeiten wurde es an die Polizei übergeben.
Alle Einheiten konnten den Einsatz gegen 10:00 Uhr beenden. Personen kamen nicht zu Schaden.

Aufgrund der Witterungsverhältnisse wurde auch die JUH Dinslaken alarmiert, die warme Getränke für die Einsatzkräfte bereitstellte.

Eingesetzte Kräfte: ca. 60
Einheit Hauptwache, Stadtmitte, Hiesfeld, Oberlohberg, Eppinghoven, Rettungsdienst der Feuerwehr Dinslaken, Leiter der Feuerwehr Udo Walbrodt, Kreisbrandmeister Karl-Heinz Grins, Bauordnungsamt Stadt Dinslaken, JUH Dinslaken

Feuerwehr Dinslaken Pressebericht vom 30.10.2010 PB22-2010

Schaustellerfahrzeuge brannten aus

Heute morgen gegen 03:05 Uhr wurde die Feuerwehr Dinslaken zu einem PKW- Brand an der Strasse Am Rubbertskath in Dinslaken- Hiesfeld gerufen.
Bei Eintreffen der Einsatzkräfte Hauptwache, brannten bereits mehrere Schaustellerfahrzeuge (die für die Martini-Kirmes dort abgstellt wurden) teilweise in voller Ausdehnung. Sofort ließ der Gruppenführer weitere Kräfte der Hauptwache und die Einheit Hiesfeld nachalarmieren.

Es wurden mit insgesamt 5 Trupps unter schwerem Atemschutz und Strahlrohr die brennenden Schaustellerwagen abgelöscht und auf ein Fahrzeug konnte das übergreifen der Flammen verhindet werden. Insgesamt wurden 7 Schaustellerfahrzeuge durch das Feuer beschädigt.#

Nach Beendigung der Lösch- und Aufräumarbeiten, wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.
Personen kamen nicht zu Schaden.

Einsatzende: 05:30 Uhr, Eingesetzte Kräfte:27, Eingesetzte Fahrzeuge:7

Jugendfeuerwehr Dinslaken Pressebericht vom 28.10.2010

Jahresabschlussübung Jugendfeuerwehr

Einsatz für die Jugendfeuerwehr Dinslaken. Mit drei Löschfahrzeugen und einem Rettungswagen fuhren die Jugendlichen zur Kläranlage des Emscher-Lippe Verbandes an der Turmstrasse. Dichter Rauch quoll aus einer Lagerhalle. Ein Mitarbeiter berichtet dem Jugendgruppensprecher Robin Ressing, dass noch zwei Kollegen in diesem Bereich gearbeitet haben. Sofort wurde ein Trupp zur Erkundung in das Gebäude geschickt und die Flammen von außen mit Löschwasser niedergeschlagen. Der zweite Gruppenführer Max Ketzer baute, auf dem sehr weitläufigen Gelände eine leistungsfähige Wasserversorgung auf. Anschließend erteilte er den Befehl zur Brandbekämpfung auf der rückwärtigen Seite der Halle.

Nach 10 Minuten waren beide Arbeiter gerettet. Patrick Müller und Edin Gluhic, die heute auf dem Rettungswagen eingeteilt waren, versorgten die leichten Brandverletzungen. Nach 30 Minuten konnte die Jahresabschlussübung der Jugendfeuerwehr Dinslaken erfolgreich beendet werden. Der Jugendwart der Feuerwehr Dinslaken dankte den Kräften vom Löschzug Hiesfeld für die tatkräftige Unterstützung und bedankte sich bei Herrn Kempmann vom Emscher-Lippe Verband für die Bereitstellung der Lagerhalle.

Nachdem die Fahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht wurden, fuhren alle gemeinsam zurück nach Eppinghoven, dem Standort der Jugendfeuerwehr Dinslaken. Seit über 40 Jahren ist hier die Jugendfeuerwehr zu Hause. Aber im kommenden Jahr wird sich auch dies ändern, dann wird die Jugendfeuerwehr ihre eigenen Räume in der neuen Wache an der Hünxerstrasse beziehen.

Jugendliche im Alter zwischen 12 und 17 Jahren, die Interesse an der Jugendfeuerwehr haben, können sich den Übungsdienst jeden Dienstag von 18:00 - 20:00 Uhr im Feuerwehrhaus an der Heerstrasse 229 anschauen oder nehmen Kontakt per E-Mail unter: Jugendfeuerwehr Dinslaken auf.

Feuerwehr Dinslaken Pressebericht vom 28.10.2010 PB21-2010

Richtfest Feuerwehrhaus Hiesfeld

Die Rohbauarbeiten für den Neubau des Feuerwehrhauses Hiesfeld sind fast abgeschlossen.

Am Dienstag, 02.11.2010 um 15:30 Uhr begrüßt Bürgermeister Dr. Michael Heidinger zum Richtfest des Neubaues die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr und die Vertreter der am Rohbau beteiligten Firmen.

Feuerwehr Dinslaken Pressemitteilung vom 28.08.2010 PM20-2010

Brand in einer 10.000 Volt Trafostation

Ein Brand in einer Trafostation am Bleckmannshof in Dinslaken-Eppinghoven hat heute Nachmittag Kräfte der Feuerwehr Dinslaken sowie Mitarbeiter der Stadtwerke Dinslaken in Atem gehalten. Aufgrund der großen Eigengefährdung, die bei einer Brandbekämpfung in Strom führenden Anlagen auftreten kann, ging die Feuerwehr nur unter größter Vorsicht vor.

Gegen 15:40 Uhr wurden die Einheiten Hauptwache und Eppinghoven alarmiert. Aus Sicherheitsgründen sperrte die Feuerwehr den Nahbereich rund um die trafostation und ging löschbereit in Stellung - griff aber zunächst nicht ein.

Aufgrund der Lagemeldung wurde die Notdienstbereitschaft der Stadtwerke zur Einsatzstelle gerufen. In der Zwischenzeit kam es in der Trafostation zu einer Verpuffung mit starker Rauchentwicklung. Die Feuerwehr zog sich aus Sicherheitsgründen aus der Gefahrenzone zurück und wartete das Abschalten der Anlage ab.

Nachdem die Trafostation vom Stromnetz getrennt war, wurde in Kooperation mit den Stadtwerken Dinslaken die Trafostation geöffnet und es wurde mit der Brandbekämpfung begonnen.

Nachden das Feuer gelöscht war, wurde die Einsatzstelle an die Mitarbeiter der Stadtwerke übergeben.

Personen kamen nicht zu Schaden.

Eingesetzte Kräfte:
Hauptwache, Eppinghoven sowie der Rettungsdienst der Feuerwehr Dinslaken

Feuerwehr Dinslaken Pressemitteilung vom 12.08.2010 PM19-2010

Freitag der 13.: Glückstag mit Rauchwarnmeldern

Bundesweiter Aktionstag informiert über kostengünstige Lebensretter

Am 13 August 2010 ist bereits zum fünften mal bundesweiter Tag des Rauchmelders. Jeder kann an diesem Tag für sich und andere Verantwortung übernehmen, indem er einen Rauchmelder installiert. Ein Rauchmelder warnt rechtzeitig vor dem tödlichen Brandrauch und rettet so Leben.

Zu diesem Anlass wird die Feuerwehr Dinslaken mit einem Informationsstand an der Duisburgerstrasse am Altmarkt von 09:00 Uhr - 13:00 Uhr allen Besuchern mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Weitere Informationen zum Thema Rauchmelder erhalten Sie unter www.feuerwehr-dinslaken.de und www.rauchmelder-lebensretter.de

Feuerwehr Dinslaken Pressemitteilung vom 20.07.2010 PM18-2010

Brand in einem Autohaus

Heute Abend gegen 19.30 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Brand in einem Autohaus an der Hünxerstrasse gerufen.

In dem Ausstellungsraum des Autohauses war einer von fünf PKW´s aus bislang ungeklärter Ursache in Brand geraten. Der Ausstellungsraum des Autohauses war bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bereits vollständig verraucht. Mehrere Trupps der Einheiten Hauptwache und Stadtmitte wurden mit Atemschutzgeräten eingesetzt, um den Brand zu löschen und die darüber befindlichen Etagen nach Personen abzusuchen.

Nachdem der Brand gelöscht war, wurde das Gebäude mit einem Hochleistungslüfter vom Brandrauch befreit.
Die anschließenden Aufräumarbeiten dauerten bis 20:35 Uhr.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Personen kamen nicht zu Schaden.

Eingesetzte Kräfte: 24
Hauptwache, Stadtmitte sowie der Rettungsdienst der Feuerwehr Dinslaken

Feuerwehr Dinslaken Pressemitteilung vom 20.07.2010 PM17-2010

Feuer am Vereinsheim des SUS 09 Dinslaken

Heute Mittag gegen 13:50 Uhr wurde dir Feuerwehr Dinslaken mit den Einheiten Hauptwache, Stadtmitte und Eppinghoven zu einem Zwischendeckenbrand am Vereinsheim des SUS 09 Dinslaken gerufen.

Dort hatte sich bei Dachdeckerarbeiten mit Schweißbahnen die Zwischendecke des angrenzenden Wohnhauses entzündet. Durch das sofortige Eingreifen der Dachdecker mit einem Pulverlöscher, konnte der Brandherd eingedemmt und schlimmeres verhindert werden.

Das Flachdach wurde von der Feuerwehr auf etwa 8 mit einer Motorkettensäge geöffnet, um so noch vorhandene Glutnester abzutragen und abzulöschen.

Gegen 14:45 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr Dinslaken beendet. Personen kamen nicht zu Schaden.

Eingesetzte Kräfte: 24
Hauptwache, Stadtmitte, Eppinghoven sowie der Rettungsdienst der Feuerwehr Dinslaken

Feuerwehr Dinslaken Pressemitteilung vom 17.07.2010 PM16-2010

Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der BAB 3

Heute Nachmittag gegen 16:00 Uhr wurden die Einheiten Hauptwache, Oberlohberg und Sonderfahrzeuge der Feuerwehr Dinslaken zu einem Verkehrsunfall auf der BAB 3 Fahrtrichtung Oberhausen kurz vor der Anschlussstelle Dinslaken-Nord, mit dem Alarmstichwort eingeklemmte Person alarmiert.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte lag ein PKW auf dem Dach in der angrenzenden Autobahnböschung und die schwerverletzte Fahrerin hatte den PKW bereits selbstständig verlassen, und wurde von Ersthelfern versorgt.

Nach der notärztlichen Versorgung wurde die schwerverletzte Fahrerin in das Evangelische Krankenhaus Dinslaken transportiert, wo sie stationär verbleiben muss.

Während der Versorgung der verletzten Frau wurde der PKW durch die Feuerwehr gesichert und 2 voneinander unabhängige Löschmittel (Wasser, Pulver) wurden bis zur Bergung des Fahrzeuges ständig sichergestellt.

Während der gesamten Rettungsarbeiten wurde die Autobahn in Fahrtrichtung Oberhausen bis auf einen Fahrstreifen durch die Polizei gesperrt.

Um 17:23 Uhr war der Einsatz für die Kräfte der Feuerwehr beendet.

Eingesetzte Einheiten:
Hauptwache, Oberlohberg, Sonderfahrzeuge sowie der Rettungsdienst der Feuerwehr Dinslaken

Verkehrsunfall Autobahn

Feuerwehr Dinslaken Pressemitteilung vom 21.06.2010 PM15-2010

Leistungsnachweis 2010 der Feuerwehren in Duisburg

Zum Großeinsatz in eigener Sache machten sich am Samstag 3 Gruppen der Feuerwehr Dinslaken auf den Weg zum Landschaftspark-Nord in Duisburg.

Unter der Leitung der Gruppenführer Heiko Reiter, Rüdiger Paetzel und Mark Rittmann mussten die Gruppen eine kombinierte Übung mit Wasser- und Schaumrohr unter einer bestimmten Zeitvorgabe absolvieren. Nachdem diese gemeistert wurde, ging es zum Hindenislauf mit Grenadierwand und Kriechtunnel. Im Anschluss an den Hindernislauf ging es für die Gruppen in ein Zelt, um dort feuerwehrtechnische Fragen zu beantworten. Nachdem der Kugelschreiber abgelegt wurde, warteten nebenan an einem Balken herabhängende Feuerwehrleinen, die zu verschiedenen Knoten und Stichen verwandelt werden mussten.

Alle 3 Gruppen hatten beim Leistungsnachweis Grund zur Freude, da alle Stationen mit Bravour absolviert wurden.

Teilnehmer:

Einheit Stadtmitte:
OBM Heiko Reiter (13. Teilnahme), UBM Frank Pietschke (16), UBM Stefan Becker (12), HFM Dustin Flock (13), OFM Frank Ogermann (3), OFM Michael Rachner (3), OFM Patrick Stepper (2), FM Stefan Suchy (2), FMA Stefan Pietschke (1), FMA Matthias Schwan (1).

Einheit Hiesfeld:
BI Rüdiger Paetzel (20), OBM Jens Rissel (18), UBM Heike Borgmann (15), UBM Roland Buchmann (11), UBM Stephan Thönnissen (10), UBM Stefan Rüdiger (9), OFM Florian Roßhoff (5), OFM Markus Heininger (5), OFM Michael Buchmann (5), OFM Kevin Zimmermann (4), OFM Marcel Ströder (3), FMA Dominik Otten (2).

Einheit Oberlohberg:
BI Jens Rittmann (15), UBM Jürgen Tebbe (16), UBM Jörg Rittmann (19), UBM Dieter Tebbe (25), BM Jens Maltusch (10), FMA Maximilian Messerschmidt (1), FMA Torben Klees (2), OFM Sascha Vorbrich (3), OFM Michael Liesen (1), OFM Jens Rittmann (11).

Feuerwehr Dinslaken Pressemitteilung vom 17.06.2010 PM14-2010

Zimmerbrand in der Innenstadt

Am heutigen Spätnachmittag gegen 16:20 Uhr wurde die Feuerwehr Dinslaken zu einem Zimmerbrand an der Roonstraße in der Innenstadt gerufen.

Dort waren in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses eine Dunstabzugshaube und der darüber befestigte Küchenschrank in Brand geraten. Das Feuer wurde durch einen Trupp unter schwerem Atemschutz mit einem Kleinlöschgerät abgelöscht.
Nach Beendigung der Löscharbeiten wurde die Wohnung mit einer Wärmebildkamera begangen, um sicherzustellen das keine weiteren Glutnester mehr vorhanden sind.

Während der gesamten Löscharbeiten musste die Roonstraße für den weiteren Verkehr gesperrt werden.

Eingesetzte Kräfte:
Hauptwache, Stadtmitte, Eppinghoven sowie der Rettungsdienst der Feuerwehr Dinslaken

Feuerwehr Dinslaken Pressemitteilung vom 15.06.2010 PM 13-2010

Brand in einer Lagerhalle an der Gerhard-Malina-Straße

Heute Mittag gegen 12:35 Uhr wurde die Feuerwehr Dinslaken mit den Einheiten Hauptwache, Stadtmitte und Hiesfeld zu einem Lagerhallenbrand auf einem Firmengelände an der Gerhard-Malina-Straße gerufen.

In der Lagerhalle hatten sich aus bislang unbekannter Ursache Farb- und Lackgefäße die in einem Container gelagert wurden entzündet. Zwei Trupps unter schwerem Atemschutz begaben sich sofort zu dem brennenden Container, um den Brand zügig zu bekämpfen, um somit eine weitere Brandausbreitung auf die Lagerhalle zu verhindern.
Nachdem der Brand gelöscht war, wurde ein Teil des Daches der Lagerhalle geöffnet, um mit einem Überdrucklüfter die Halle vom Rauch zu befreien.

Gegen 14:20 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr Dinslaken beendet. Personen kamen nicht zu Schaden.

Eingesetzte Kräfte: 34
Hauptwache, Stadtmitte, Hiesfeld sowie der Rettungsdienst der Feuerwehr Dinslaken

Feuerwehr Dinslaken Pressemitteilung vom 06.06.2010 PM11-2010

Zimmerbrand mit einem Todesopfer

In der Nacht zum Sonntag wurde die Feuerwehr Dinslaken zu einem Zimmerbrand mit einem Todesopfer auf der Elisabethstrasse gerufen. Gegen 01:30 Uhr wurden die Einheiten der Hauptwache, des Löschzuges Stadtmitte sowie Hiesfeld alarmiert.

Bei dem Eintreffen der Feuerwehr schlugen bereits meterhohe Flammen aus dem 1. Obergeschoß und drohten auf das Dach über zu greifen. Die Feuerwehr mit guter Zusammenarbeit mit der Polizei begann sofort mit der Räumung des Brandhauses, welches jeweils 4 Mietparteien in jeder Doppelhaushälfte beherbergte. Die parallel dazu eingeleitete Menschenrettung und Brandbekämpfung durch 2 Trupps unter schwerem Atemschutz stellte sich aufgrund der hohen Temperaturen als schwierig dar.

Dennoch konnte die Feuerwehr zügig die Brandwohnung betreten und die Personensuche beginnen. Nach Niederschlagung des Rauches gelang der Trupp durch die bereits in Flammen stehende Diele zu dem Raum, indem sich noch der Wohnungseigentümer befand. Dieser wurde sofort ins Freie gebracht und dem Rettungsdienst übergeben. Der anwesende Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Die Feuerwehr löschte im Anschluß den Brand vollständig ab. Mit dem Energieversorger wurden Strom-, Fernwärme- und Wasserversorgung für die Brandwohnung abgeschiebert. Nach ausreichender Kontrolle des Brandherdes rückte die Feuerwehr Dinslaken gegen 04:00 Uhr wieder in ihre Unterkunft ein.

Eingesetzte Kräfte:
Hauptwache, Stadtmitte, Hiesfeld sowie der Rettungsdienst der Feuerwehr Dinslaken

Feuerwehr Dinslaken Pressemitteilung vom 04.05.2010 PM10-2010

Feuerwehr rettet drei Bewohner aus Wohnhaus

Am heutigen Dienstagmorgen kam es zu einem Brand in einer Wohnung im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Ernst-Moritz-Arndt-Strasse in Dinslaken.

Bei Eintreffen der Feuerwehr war bereits Rauch im Treppenhaus des Wohnhauses zu erkennen und die Mieterin der betroffenen Wohnung stand bereits auf der Strasse und wurde sofort vom Rettungsdienst der Feuerwehr versorgt und dann mit dem Rettungswagen zum St.- Vinzenz-Hospital transportiert.

Ein Trupp unter Atemschutz und mit Strahlrohr machte sich sofort auf den weg in das verrauchte Gebäude, um mit der Brandbekämpfung zu beginnen.
Da sich im weiteren Einsatzverlauf herausstellte, dass sich noch 3 Personen in dem Gebäude befanden, wurden 2 weitere Trupps unter Atemschutz eingesetzt, um die Personen zu retten und ins freie zu bringen. Dort wurden sie kurz vom Rettungsdienst versorgt. Eine weitere Behandlung im Krankenhaus war nicht notwendig.

Das Gebäude wurde von der Feuerwehr vom Rauch befreit und zur Brandursachenermittlung an die Polizei übergeben.

Während des Einsatzes an der Ernst-Moritz-Arndt-Strasse kam es zu einem weiteren Einsatz in einer Firma an der Magnusstrasse. Dort kam es aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Kleinbrand in einem Keller. Das Feuer wurde bereits vor Eintreffen der Einheit Hiesfeld und einem Löschfahrzeug der Einheit Stadtmitte von Firmenmitarbeitern gelöscht, so dass die Einsatzstelle nach einer Begutachtung durch die Feuerwehr dem Eigentümer übergeben wurde.

Eingesetzte Kräfte:
Hauptwache, Stadtmitte, Eppinghoven, Hiesfeld sowie der Rettungsdienst der Feuerwehr Dinslaken

Feuerwehr Dinslaken Pressemitteilung vom 02.05.2010 PM9-2010

Feuerwehr rettet Entenküken aus Entwässerungskanal

Sie waren kaum flügge, schon machten 5 Entenküken ihren ersten großen Ausflug. Der Versuch endete für die jungen Enten allerdings böse in einem Lohberger Entwässerungskanal.Die Feuerwehr konnte die Küken allerdings aus ihrer misslichen Lage befreien.

Gegen 09:40 Uhr Uhr heute Morgen schwamm eine Entenmutter mit ihren sieben Küken auf einem See an der Dorotheenstrasse. Die Entenfamilie steuerte auf einen Entwässerungskanal der durch ein Gitter geschützt ist zu. Einige Küken achteten jedoch nicht auf den Weg, den die Entenmutter vorgegeben hatte und steuerten geradewegs auf den Entwässerungskanal zu, stürzten durch die Gitterstäbe und fielen einen Meter tief.

Durch lautstarkes Quicken machten sie auf ihre Misere aufmerksam. Das hörten zwei Spaziergänger und alarmierten die Feuerwehr. Nachdem eine Schachtabdeckung geööfnet wurde, konnten die kleinen durch die Feuerwehr aus ihrer misslichen Lage befreit werden.
Wenig später waren die Küken wieder mit ihrer Mutter und ihren Geschwistern vereint auf dem See.
Alle Küken haben das Abenteuer ohne Verletzungen überstanden.

Eingesetzte Kräfte:
Einheit Hauptwache

Feuerwehr Dinslaken Pressemitteilung vom 02.05.2010 PM8-2010

Zimmerbrand im Dachgeschoss

Heute Vormittag gegen 10:50 Uhr kam es an der Kirchstrasse zu einem Zimmerbrand in einem ausgebauten Dachstudio eines 3 geschossigen 2 Familienhaus.
Bei Eintreffen der ersten Einheit, war bereits schwarzer Rauch aus dem Dachgeschoss zu sehen und alle Bewohner hatten das Haus frühzeitig verlassen.

Sofort begab sich ein Trupp unter Atemschutz und mit Strahlrohr ausgerüstet durch den Hausflur in das Dachgeschoss, um mit der Brandbekämpfung zu beginnen. Ein weiterer Trupp begab sich unter Atemschutz und mit Strahlrohr über die Drehleiter zum Dachstuhl, um von dort aus mit der Brandbekämpfung zu beginnen.

Da bereits einige Teile der Dachkonstruktion Feuer gefangen hatten, musste die Feuerwehr einen Teil der Dachhaut abtragen, um an die einzelnen Glutnester zu kommen.

Nachdem der Brand gelöscht war, wurde das Objekt mit einer Wärmebildkamera begangen, um weitere Glutnester auszuschließen.
Während der gesamten Löscharbeiten, war die Kirchstrasse für ca. 2,5 Stunden gesperrt.
Trotz der Mittagszeit, war ausreichend Personal der ehrenamtlichen Kräfte vor Ort.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Eingsetzte Kräfte:
Hauptwache, Hiesfeld, Oberlohberg sowie der Rettungsdienst der Feuerwehr Dinslaken

Feuerwehr Dinslaken Pressemitteilung vom 25.04.2010 PM7-2010

Schnelle Hilfe für gestürzte Motorradfahrer vor der Feuer- und Rettungswache

Heute Mittag gegen 13:50 Uhr wurde die Feuerwehr Dinslaken zu einem Verkehrsunfall mit 2 Motorradfahrern an der Hans-Böckler-Strasse / Hans-Böckler-Platz gerufen.

Aus bislang unbekannter Ursache, stürzten die beiden Motorradfahrer. Dabei klemmte sich eine Person mit dem rechten Bein zwischen Hinterrad und Schutzblech des Motorrades ein und wurde schwerverletzt.

Aufgrund der komplexen Bauweise des Motorrades musste die Person mit technischem Handwerkzeug aus ihrer Zwangslage befreit werden.

Nach notärztlicher Erstversorgung wurde die Person mit dem Rettungshubschrauber in eine Duisburger Spezialklinik geflogen.

Während der gesamtem Rettungsarbeiten war die Hans-Böckler-Strasse für ca. 2 Stunden gesperrt.

Eingesetzte Kräfte:

Einheit Hauptwache, Rettungsdienst der Feuerwehr Dinslaken sowie der Rettungshubschrauber Christoph 8 aus Lünen.

Feuerwehr Dinslaken Pressemitteilung vom 25.04.2010 PM6-2010

Menschenrettung aus Kiosk

Aus bisher unbekannter Ursache kam es heute Morgen gegen 01:33 Uhr zu einem Brand in einem Kiosk an der Kreuzstrasse. Bereits bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte, war aufsteigender Rauch aus dem Objekt zu sehen.

Ein Trupp unter Atemschutz und mit Strahlrohr ausgerüstet begab sich sofort durch eine angrenzende Garage in den Kiosk, um die Räumlichkeiten nach eventuell vorhandenen Personen abzusuchen. Da die Zugänge zu diesem Objekt sich etwas kompliziert darstellten mussten zwei weitere Trupps unter Atemschutz, um in die hinteren Räume zu gelangen, durch eine Tiefgarage an der Duisburgerstrasse vordringen, um mit der Brandbekämpfung zu beginnen.

In dem Objekt befand sich eine Person die durch die Feuerwehr gerettet wurde und nach notärztlicher Erstversorgung dem Evangelischem Krankenhaus Dinslaken mit einem Rettungswagen zugeführt wurde und stationär verbleiben musste.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Eingesetzte Kräfte:
Hauptwache, Stadtmitte sowie der Rettungsdienst der Feuerwehr Dinslaken

Feuerwehr Dinslaken Pressemitteilung vom 22.04.2010 PM5-2010

Girls´Day 2010 bei der Feuerwehr Dinslaken

Auch dieses Jahr beteiligte sich die Feuerwehr Dinslaken am Girls´Day 2010.

11 Mädchen der Gesamtschule Hünxe, Ernst-Barlach-Gesamtschule Dinslaken, Volksparkschule Dinslaken und der Fröbelschule Dinslaken, durften für einen Tag unter der Leitung von Katharina Woehlecke und Jens Maltusch den Arbeitsalltag auf der Feuer- und Rettungswache hautnah miterleben.

Neben den spannenden Einblicken in die Rettungsdienst- und Feuerwehrfahrzeuge, gab es noch eine Feuerwehrübung, in der jedes der Mädchen den Umgang mit einem Strahlrohr hautnah erleben konnte.

Strahlrohreinsatz Gruppenfoto GirlsDay

Feuerwehr Dinslaken Pressemitteilung vom 01.03.2010 PM4-2010

Xynthia wütet auch in Dinslaken

Gestern Nachmittag kam Sturm Xynthia auch in Dinslaken an und tobte sich aus. Die anfangs einzelnen Sturmböen nahmen im Laufe des Nachmittags an Intensität zu.

Von gestern Nachmittag 15:44 Uhr bis 21.00 Uhr wurde die Feuerwehr zu insgesamt 25 Einsätzen gerufen. Das Einsatzspektrum umfasste abgeknickte Äste, umgestürzte Bäume und lose Baustellenschilder, die von der Feuerwehr je nach Priorität schnellstmöglich abgearbeitet wurden .

Auf der Feldstrasse entwurzelte Xynthia einen im Durchmesser 70cm und 15m hohen Baum, der dann in ein 3 geschossiges Wohnhaus stürzte. Der Baum wurde durch die Feuerwehr und dem DIN-Service abgetragen.

Zwischen den ganzen Unwettereinsätzen wurde die Feuerwehr noch zu einem vermeintlichen Kaminbrand auf der Schloßstrasse gerufen. Der Kamin wurde geprüft und gekehrt.

Bei allen Einsätzen kam es zu keinem Personenschaden.

Die Feuerwehr Dinslaken war mit 66 Einsatzkräften im Einsatz.

Feuerwehr Dinslaken Pressemitteilung vom 31.01.2010 PM3-2010

Schwerer Verkehrsunfall mit einem Gefahrguttransporter auf der BAB 3

Am Samstagmorgen wurde die Feuerwehr Dinslaken zu einem Verkehrsunfall mit einem Gefahrguttransporter auf der BAB 3 Fahrtrichtung Arnheim gerufen.

Bei eintreffen der Feuerwehr stand der Gefahrguttransporter quer zur Fahrbahn mit dem Führerhaus in der Mittelschutzplanke. Der Fahrer des Gefahrguttransporters saß verletzt in seinem Führerhaus und wurde nach den erstmaßnahmen durch Notarzt und Rettungsdienst über eine tragbare Leiter aus dem Führerhaus befreit.

Während der Rettungsarbeiten wurde die Gefahrstoffladung (Öl- und Reinigungsmittel versetzte Putzlappen) durch die Feuerwehr kontrolliert und der Brandschutz kontinuirlich sichergestellt.

Während der gesamten Rettungs- und Bergungsarbeiten war die BAB 3 in Fahrtrichtung Arnheim für 2,5 Stunden komplett gesperrt.
Der Verletzte LKW- Fahrer wurde mit dem Rettungswagen einem Dinslakener Krankenhaus zugeführt.

Eingesetzte Kräfte:
Einheit Hauptwache, Einheit Oberlohberg, Einheit Hiesfeld, Sonderfahrzeuge der Feuerwehr sowie der Rettungsdienst der Feuerwehr Dinslaken

Feuerwehr Dinslaken Pressemitteilung vom 31.01.2010 PM2-2010

Küchenbrand in einer Gaststätte

Am Freitagnachmittag gegen 15:42 Uhr wurden die Einheiten Hauptwache und Hiesfeld zu einem Küchenbrand in einer Gaststätte an der Kirchstrasse in Dinslaken-Hiesfeld alarmiert.

Bei eintreffen der ersten Einsatzkräfte war das gesamte Objekt bereits komplett verraucht. Zwei Trupps unter Atemschutz und Strahlrohr machten sich auf den Weg in das Gebäude um den Brand im Küchenbereich zu löschen.
Nachdem der Brand gelöscht war, wurde das Objekt mittels Lüfter vom Rauch befreit.
Die Einsatzdauer betrug 2,5 Stunden.

Eingesetzte Kräfte: 38
Einheit Hauptwache, Einheit Hiesfeld und der Rettungsdienst der Feuerwehr Dinslaken

Feuerwehr Dinslaken Pressemitteilung vom 01.01.2010 PM1-2010

Feuerwehr Dinslaken zieht zum diesjährigen Silvester "positive" Bilanz

So wenig spektakulär wie das gestrige Silvester verlaufen ist, war es die letzten Jahre nicht gewesen. Während der ganzen Silvesternacht und dem Neujahrsmorgen hat es überhaupt keine Brände in Dinslaken gegeben.

Nur für den Rettungsdienst der Feuerwehr Dinslaken ging es wie bereits in den Vorjahren kurz vor dem Jahreswechsel los. Bis 08:00 Uhr heute Morgen wurden 14 Einsätze abgewickelt. Von übermäßigem Alkoholgebrauch über Schnittverletzungen, Verletzungen durch Schlägereien und Verbrennungen durch Feuerwerkskörper war das gesamte Einsatzspektrum einer Silvesternacht vorhanden.